Alle Beiträge von Julian

Sieg gegen Salzwedel – Qualifikation für die Verbandsliga Playoffs aus eigener Kraft möglich

Das Spiel gegen die Grizzlys Salzwedel war das bisher wichtigste der Saison und musste gewonnen werden, um realistische Chancen auf die Playoffs zu haben. In Landsberg traten 16 Phönixe gegen lediglich 9 Salzwedler an. Aber die auf ihren langen Auswärtsfahrten oft dünn besetzten Salzwedler sollten deswegen keinesfalls unterschätzt werden. Das Hinspiel ging nämlich relativ hoch verloren und Salzwedel konnte bisher von Phönix gar erst einmal bezwungen werden und das auch nur nach Verlängerung. Sieg gegen Salzwedel – Qualifikation für die Verbandsliga Playoffs aus eigener Kraft möglich weiterlesen

Revanche gegen MFBC ebenfalls geglückt

Wie bereits eine Woche zuvor galt es sich gegen eine unglückliche Niederlage im Hinspiel, dieses Mal gegen den MFBC Leipzig/Schkeuditz, zu revanchieren. Phönix war in numerisch starker Besetzung mit 16 Spielern inkl. 2 Torhütern nach Magdeburg angereist. Bereits beim Einspielen war zu erkennen, dass die ehemaligen Bundesligaspieler, die in dieser Saison zuweilen bei Schkeuditz brillieren, den Weg nach Magdeburg nicht auf sich genommen hatten. Die Ansage lautete trotzdem, die jungen, schnellen und durchaus begabten Floorballspieler des Gegners deswegen nicht zu unterschätzen. Revanche gegen MFBC ebenfalls geglückt weiterlesen

Geglückte Revanche gegen Landsberg

Glückliche Phönixe nach dem Sieg

Das zweite Spiel der Rückrunde gegen die Black Lions Landsberg sollte eine Revanche darstellen. Denn das erste Spiel der Saison gegen Landsberg wurde etwas überraschend verloren. Am Heimspieltag in Leipzig sollte Phönix vor vollem Haus eine starke Mannschaftsleistung gegen ein von technisch versierten Einzelspielern geprägtes Landsberg abrufen. Geglückte Revanche gegen Landsberg weiterlesen

Niederlage nach unterirdischem 2. Drittel – Playoffs in weiter Ferne

Nur eine Woche nach dem ersten Sieg der Saison stand das erste Rückspiel gegen TSG Füchse Quedlinburg an. Der Phönix Kader war mit 15 Spielern groß, so war Moritz Wolf wieder dabei und Viet Than absolvierte sein erstes Spiel für Phönix. Zusätzlich waren auch Mirko Körner und Top-Joker Johannes Wurlitzer wieder am Start, von denen einiges an Schusskraft für Phönix erhofft wurde. Demgegenüber standen lediglich 9 Quedlinburger. Erwartet wurde ein erneut eher passiver Gegner, der tief steht und mit Kontern und langen hohen Bällen zu agieren versucht. Der Plan lautete ähnlich wie die Woche zuvor, viel zu schießen, aber doch auch vermehrt die Bälle zirkulieren zu lassen. Niederlage nach unterirdischem 2. Drittel – Playoffs in weiter Ferne weiterlesen

7:4 gegen Harzer TSG Füchse II -Endlich erster Saisonsieg!

Im fünften Spiel sollte endlich der Bann gebrochen und der erste Sieg dieser Spielzeit eingefahren werden. Der Gegner war Tabellennachbar TSG Füchse Quedlinburg, die jedoch im Gegensatz zu Phönix schon 3 Punkte auf dem Konto hatten. Mit einem Sieg könnte die rote Laterne dank der besseren Tordifferenz aber dennoch abgegeben werden.  7:4 gegen Harzer TSG Füchse II -Endlich erster Saisonsieg! weiterlesen

Torreiches Spiel gegen Magdeburg – knappe zweite Saisonniederlage

Als zweites Saisonspiel stand das erste Aufeinandertreffen gegen die Floorball Tigers aus Magdeburg auf dem Großfeld an. Man kannte Magdeburg als durchaus gefährlichen Gegner vom Kleinfeld, so war der erste torgefährliche Angriff der Magdeburger nach wenigen Sekunden eigentlich keine Überraschung. Dieser wurde jedoch vom erneut grandiosen Torhüter Lukas Nietfeld pariert.  Torreiches Spiel gegen Magdeburg – knappe zweite Saisonniederlage weiterlesen

Vorbereitungsspiel gegen den SC DHfK Leipzig

Am Dienstag 18.9.2018 fand das erste Vorbereitungsspiel auf die neue Verbandsliga-Spielzeit statt. Gegner war die junge 1. Mannschaft des SC DHfK Leipzig aus der 2. Bundesliga. Austragungsort war die Halle im Rabet, bekannt aus dem Montagstraining, jedoch für einmal mit Banden, Großfeld und Tribüne, auf der sich auch einige rekonvaleszente Phönixe einfanden.  Vorbereitungsspiel gegen den SC DHfK Leipzig weiterlesen

3. Phönix Floorball Open: Ein Sieger und viele Gewinner

Die 3. Phönix Floorball Open waren erneut ein voller Erfolg. Nach 10 hochstehenden und spannenden Spielen (mit 3 Penaltyschießen) stand der PSV  90 Dessau Black Wolves als fast makelloser Turniersieger fest, gefolgt von MFBC Schkeuditz auf dem zweiten Rang. Der dritte Rang ging hauchdünn an Phönix Leipzig (9:9 Tore), die den UV Zwigge 07 (8:9 Tore) dank der besseren Tordifferenz hinter sich lassen konnten. Auf dem fünften Rang landeten die Damen des MFBC Grimma.

3. Phönix Floorball Open: Ein Sieger und viele Gewinner weiterlesen

Phönix Leipzig führt gegen Bundesligaspieler

[Sonntag, 25.02.2018, ca. 11 Uhr, Schulsporthalle Schkeuditz]

Die Floorball-Spieler in Feuerrot lassen sich von dem frühen 0:1 Rückstand nicht beeindrucken und legen ordentlich los. Im Alleingang erkämpft sich René Wildgrube den Ball und stürmt auf das gegnerische Tor zu … und … und … es klingelt der Ausgleich! Mit einem präzisen Schuss in den Winkel lässt er dem Hüter keine Chance! Und es geht weiter. Wir schreiben die dritte Spielminute. Jetzt ist es Tobias Schulze, der die Gegenspieler in schwarz-gelb stehen lässt, und zack – verwandelt er zur 2:1 Führung! Die Menge tobt! Die Schiedsrichter sind amüsiert und die Schakale ziehen lange Gesichter. Man könnte sagen, ein Höhepunkt im (Phönix-)Floorball! Und es soll an diesem Tag noch ein weiterer folgen.

Phönix Leipzig führt gegen Bundesligaspieler weiterlesen

Härtetest gegen UHC Elster verloren

img-20171022-wa0011

Nach zwei erfolgreichen Spieltagen in Leipzig stand die erste Auswärtsfahrt nach Harzgerode an. Mit UHC Elster als Gegner bedeutete dies zugleich auch die erste Bewährungsprobe. Es fanden sich 13 Phönixe gegen 15 Elster Spieler ein. Gleich zu Beginn des Spieles deutete sich ein körperbetontes Spiel an, in dessen Verlauf ganze zwei Schläger zu Bruch gehen sollten. Bereits nach 10 Minuten lag Phönix 0:2 hinten nach zwei unglücklich abgelenkten Seiteneingaben, die den Weg ins eigene Tor fanden. Den hinten äußerst kompakt stehenden Elsteraner wurde zu viel Raum gewährt, den sie gnadenlos auszunutzen wussten. Nichtsdestotrotz konnte die Elsteraner Abwehr in der 15. Minute mit schneller Kombination geknackt werden, nachdem der Ball im Mittelfeld abgefangen wurde. Tommy Kürschner erzielte so den Anschlusstreffer auf Zuspiel von Tino Pagel. Leider veranlasste dieses Tor Phönix nicht zu ausreichendem Defensivspiel und Elster gelang der Doppelschlag mit zwei Toren zum 1:4 nur kurz nach dem Anschlusstreffer. Die Überzahl, die sich Phönix zu Ende des ersten Drittels bot, konnte nicht genutzt und auch die negative Schussbilanz nicht merklich verbessert werden.

Nach der eindringlichen Pausenansprache konnte noch etwa eine halbe Minute in Überzahl gespielt werden, was sicherlich half, allgemein besser in das zweite Drittel zu starten. Phönix konnte mehr Chancen erspielen, obgleich Elster mit ihrer Schnelligkeit immer noch viele freie Räume vor allem auf den Seiten und ein paar wenige Torschüsse erspielen konnte. Die harte Arbeit zahlte sich dann in der 10. Minute des zweiten Drittels aus, als Jakob Neumann im gegnerischen Slot die Übersicht behielt und den Ball flach zum 2:4 einnetzte. Das positive Drittelsergebnis gab Phönix anschließend nicht mehr aus der Hand, es boten sich sogar genügend Chancen dieses noch zu erhöhen. So etwa in einer Unterzahl, wo die numerisch unterlegen Phönixe die torgefährlicheren Szenen produzieren konnten.

Im dritten Drittel stand Phönix dann vor dem altbekannten Dilemma, mindestens zwei Tore gegen defensiv gut eingestellte Gegner schießen zu müssen und gleichzeitig nicht auf das zu offene Spiel des ersten Drittels zurückfallen zu dürfen. Bereits nach wenigen Minuten im dritten Drittel schien die Hoffnung zerschlagen, als Elster das 2:5 gelang. Doch Phönix gab nicht auf und konnte eine Überzahl zum 3:5 Anschlusstreffer verwerten. Mirko Körner setzte auf Zuspiel von Felix Hilla einen satten Schuss aus mittlerer Distanz ab, der im Tor landete. Doch erneut reagierten die Elsteraner prompt und bauten ihre Führung nur eine Minute später wieder aus. Nach einer weiteren, jedoch schadlos überstandenen Strafe gegen Phönix und einem weiteren Gegentreffer in der 15. Minute des dritten Drittels zum Schlussstand von 3:7 war dann zwar die Hoffnung auf einen Punktegewinn aber keineswegs der Kampfgeist verloren. Phönix spielte weiter beherzt, verfiel nicht der Teilnahmslosigkeit und ließ keine weiteren Tore zu.

Als Fazit lässt sich sagen, dass Phönix an der starken Leistung des zweiten Drittels anknüpfen muss, um gegen Elster im Rückspiel eine erfolgreiche Revanche hinzulegen. Davor stehen aber zwei nicht minder anspruchsvolle Spiele gegen Salzwedel und Harzgerode an.

Phönix Leipzig mit: [T] Julian Hofer, Louis Mantwill, [C] Jakob Neumann, Felix Hilla, Stefan Piefel, Marcus Barthel, Tommy Kürschner, Johanna Kauschke, Tobias Schulze, Felix Neubert, Gerrit Fuchs, Tino Pagel, Mirko Körner

1. Drittel:
2:11   0:1 Tim Hacke (Adrian Greschok) UHC Elster
10:03   0:2 Adrian Greschok UHC Elster
14:48   1:2 Tommy Kürschner (Tino Pagel) Phönix Leipzig
15:41   1:3 Adrian Greschok UHC Elster
16:04   1:4 Julian Elstermann (Eric Trepke) UHC Elster
18:38   2′ (Wiederholte Vergehen) Christian Schneider UHC Elster
2. Drittel:
9:41   2:4 Jakob Neumann Phönix Leipzig
13:15   2′ (Stockschlag) Felix Neubert Phönix Leipzig
3. Drittel:
2:52   2:5 Julian Elstermann UHC Elster
8:06   2′ (Stockschlag) Eric Trepke UHC Elster
9:09   3:5 Mirko Körner (Felix Hilla) Phönix Leipzig
10:18   3:6 Christian Schneider UHC Elster
11:17   2′ (Stockschlag) Felix Neubert Phönix Leipzig
14:31   3:7 Christopher Gerold (Julian Elstermann) UHC Elster

–> Saisonübersicht