Geglückter Saisonauftakt mit vielen Debütanten gegen Dresden

USV TU Dresden – Phönix Leipzig 2:3

Das erste Spiel der neuen Verbandsliga-Saison wurde in Jena gegen TU Dresden II bestritten. Aus Sachsen waren 11 Dresdner und 14 Leipziger nach Thüringen gereist. Bei Phönix waren eine beachtliche Anzahl Rookies und Neuzugänge am Start. Mit Noemi Dornheim, Ralph-Tobias Diekert, Albrecht Süß, Tim Müller und Matthias Lenk – er jedoch ein äußerst erfahrener Spieler – absolvierten ganze 5 Leute ihr erstes Liga-Spiel im Phönix-Leipzig-Dress.

Das erste Drittel sollten aber noch nicht ganz alle davon eingesetzt werden. Sondern es wurde sich erstmal auf Bewährtes verlassen. Das Spiel begann extrem einseitig zugunsten von Phönix. Die Dresdner kamen kaum je über die Mittellinie in die Offensive, da Phönix stark drückte, den Ball sicher und flüssig zirkulieren ließ, in der Defensive hart arbeitete und dort jeden Ball ersprintete und jeden Zweikampf für sich entschied. So war es nur eine Frage der Zeit, bis der Führungstreffer fiel. Aus spitzem Winkel schoss Pascal Richter sehenswert ins hohe Eck zum 1:0 (5. Min., Assist Tino Pagel). Danach ging die Phönix-Dominanz weiter, jedoch ließ die Chancenauswertung grundsätzlich zu wünschen übrig. Trotzdem konnte die Führung ausgebaut werden, als Jakob Neumann hinter dem gegnerischen Tor zum Bogenlauf ansetzte und zu dem am weiten Pfosten freistehenden Tommy Kürschner passte, der locker zum 2:0 verwerten konnte (18. Min).

Statt klarer Führung Ausgleich kassiert

Nach dem Seitenwechsel wurden die Blöcke eben etwas rotiert, womit nun auch alle Frischlinge ihre Einsatzzeit bekamen. Man merkte sogleich, dass die Ballsicherheit und damit auch der Spielwitz etwas nachließen, wenngleich nicht in beunruhigendem Maße. Auch wurde die Ansage aus der Pause, ruhig mehr zu schießen, etwas zu ernst genommen und aus allen, noch so hoffnungslosen Lagen abgeschlossen. Die meisten Schüsse wurden jedoch geblockt oder verfehlten ihr Ziel. So witterte der Gegner seine Chance, Phönix mit etwas schnellerem Floorballspiel und leichtem Forechecking aus dem Konzept zu bringen. Prompt führte ein unglücklicher Ballverlust hinter dem eigenen Tor zum 2:1 Anschlusstreffer (24. Min.). Nur wenig später verlor man den Ball in der Vorwärtsbewegung und TU zeigte einen schnellen Konter – im ersten Drittel noch unvorstellbar – mit ebenso schnellem und präzisem Abschluss, der zum 2:2 Ausgleich führte (30. Min.). In der Pause wurde angesprochen, dass man sich an die eigene Nase fassen muss, da man einen Vorsprung so sorglos aus der Hand gab. Es folgte aber auch der Appell, sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen und im letzten Abschnitt wieder ans 1. Drittel anzuknüpfen.

Dies klappte ziemlich gut, denn schon in der 42. Minute konnte Jakob Neumann den Dresdner Torwart aus mittiger Position bezwingen und zum 3:2 treffen. Das letzte Drittel verlief dann als eine Art Mischung der ersten beiden. Phönix war häufiger in der gegnerischen Spielfeldhälfte und schloss mehr ab, jedoch wurden die Chancen nicht verwertet. TU Dresden erspielte sich gelegentlich eine Chance, insbesondere den einen oder anderen Freistoß und seitliche Vorstöße ohne akute Torgefahr. So blieb es bei der 1-Tore-Führung, die am Ende noch gegen 6 Dresdner Feldspieler verteidigt werden musste, was bravourös gemeistert wurde, auch wenn ein erlösender ‚Empty-netter‘ ausblieb.

Nächstes Floorballpflichtspiel im November

Die neue Floorballsaison begann also erfreulicher als die Letzte. Die nächsten Spiele folgen erst im November. Bis dahin werden sich die Neuzugänge noch besser einfügen und es sollte allgemein an einer besseren Chancenverwertung gearbeitet werden.

Der USV Jena machte sich übrigens die Mühe, die beiden Floorball-Partien des Spieltages live über Youtube zu streamen. Wir bedanken uns in diesem Zusammenhang nochmal beim Ausrichter für die sehr gute Organisation des Spieltags.

 

FBC Phönix Leipzig:[T] Julian Hofer, Noemi Dornheim, [C] Jakob Neumann, Felix Hilla, Stefan Piefel, Tommy Kürschner, Pascal Richter, Tobias Schulze, Albrecht Süß, Ralf-Tobias Diekert, Tino Pagel, Mirko Körner, Matthias Lenk, Tim Müller

1. Drittel:
4:48   0:1 Pascal Richter (Tino Pagel) FBC Phönix Leipzig
17:39   0:2 Tommy Kürschner (Jakob Neumann) FBC Phönix Leipzig
2. Drittel:
3:23   1:2 Norbert Koch USV TU Dresden II
9:39   2:2 Jakob Heilmann USV TU Dresden II
3. Drittel:
1:34   2:3 Jakob Neumann FBC Phönix Leipzig