Schlagwort-Archive: Landsberg

Ernüchternder Start in die Floorball-Saison für Phönix Leipzig

Nach einem schier unendlich lang erscheinenden, halben Jahr Pause rollte am Sonntag, 14.10.2018, der Lochball für die Feuervögel wieder beim ersten Pflichtspiel in der Höhle der Black Lions in Landsberg. Nach der rund 40 minütigen Anfahrt durften die 13 Phönixe um 15.30 Uhr die Schläger zum Bully kreuzen. Der Kader der Black Lions hat sich um einige bekannte Gesichter verändert, so sah man Frank Martin Leineweber(MFBC Sckkeuditz), Rene Röder(MFBC Schkeuditz) und Dario Neitzel (UHC Elster) mit einer Zweitlizenz auf dem Feld in schwarz spielen. Ebenfalls sind junge Spieler in der Herrenklasse hochgerutscht. Aber die Blacklions verzeichneten auch einige Abgänge. Die Phönixe konnten sich über die Sommerpause ebenfalls etwas verstärken: Zum einen absolvierte Pascal Richter (UV Zwicke 07) einen äußerst erfolgreichen Start im Dress von Phönix, zum anderen ist an dieser Stelle unserem neuen Torwart Lukas Nietfeld (Schriesheim) zu danken, der in einer Vielzahl von Situationen durch überragende Paraden unseren Rückstand zum Gastgeber gering genug für eine mögliche Spielwende hielt.

Doch wie kam es zur unverhofften 5:8-Niederlage zum Auftakt? Ernüchternder Start in die Floorball-Saison für Phönix Leipzig weiterlesen

Klarer Sieg gegen Schlusslicht Landsberg

Zum Abschluss eines langen Floorball-Wochenendes mit zwei Kleinfeldspielen und einem Großfeldspiel ging es für die Feuervögel zum Tabellenschlusslicht nach Landsberg. Durch einen Sieg wollte man sich im vorletzten Ligaspiel eine gute Ausgangslage für die Play-Offs sichern. Neben einem Sieg wurde von den beiden Spielertrainern eine variable Spieleröffnung und das Herausspielen von guten Schusspositionen gefordert. Klarer Sieg gegen Schlusslicht Landsberg weiterlesen

Ligaauftakt nach Maß gegen Landsberger Floorballer

Am 30. September war es endlich soweit: Die Saison 2017/2018 brach für Phönix Leipzig an. Als erster Gegner erwarteten uns die Black Lions Landsberg in der Breitenfelder Straße im heimischen Leipzig. Den 13 Feuervögeln stellten sich an diesem Tag 15 Spieler aus Landberg gegenüber, für die die Saison bereits am vorangegangenen Wochenende mit einer 1:13 Niederlage gegen den UHC Elster erfolglos begann.

Landsberg

Wir gingen mit zwei klaren Zielvorstellungen in die Partie: zum einen dem ersten Pflichtsieg im ersten Spiel, zum anderen sollte es endlich gelingen, kein Gegentor über die volle Spielzeit zuzulassen. Das haben wir zuletzt in der Saison 2015/2016 zwei Mal gegen den FC Rennsteig Avalanche geschafft.

10:00 Uhr war es dann soweit, die Schläger kreuzten sich am Mittelpunkt zum Eröffnungsbully. Angeführt wurde die Begegnung durch 2 Unparteiische des MFBC, deren Entscheidungen uns gelegentlich ratlos zurückließen.

Doch nun zum Spielablauf: Phönix zeigte Dominanz von Anpfiff an, konnte sich aber nicht mit einer frühen Führung belohnen. Wiederholt war es uns möglich, unsere Stürmer in guter Schussposition zu bedienen, doch die eng stehende Defensive ließ vorerst kein Durchbrechen zu. Nach etwas über 8 Minuten war es Felix Hilla möglich, den abgetropften Ball nach Schuss von Spielertrainer Tobias Schulze nach kurzem Bogenlauf im Netz der Gäste unterzubringen und erzielte damit das erste Saisontor für die Phönixe. Innerhalb von einer Minute wurde dann der Spielstand bereits auf 3:0 erhöht werden. Zunächst war es Felix Neubert, der den Lochball mit gewohnt gefährlichem Distanzschuss im langen Eck unterbrachte, assistiert durch unseren einstimmig wiedergewählten Kapitän Jakob Neumann. Im Anschluss konnte Felix Hilla unbedrängt hinter dem gegnerischen Tor Tino Pagel bedienen, der den Ball nach kraftvollem Schuss aus kürzerer Entfernung im Gästetor versenkte. Den Drittelendstand zum 4:0 konnte erneut Felix Hilla nach Vorlage von Johanna Kauschke erzielen.

Auffällig war, dass wenig bis keine nennenswerten Chancen auf Gegnerseite erspielt wurden. Während unsere erste Reihe bis dato erfolgreich versuchte den Aufbau schon auf der Grundlinie zu unterbinden und nur lange hohe Pässe als Optionen zuließ, vereitelte die zweite Reihe durch abgefangene Pässe im Mittelfeld oder erfolgreich geführte Zweikämpfe auf den Seiten früh die Offensivakzente der Gäste.

Folglich wurden in der Drittelanalyse eher personelle als taktische Umstellungen besprochen und das Spiel sollte im Wesentlichen mit der bisherigen Spielweise fortgeführt werden.

Und bereits nach einer Minute das nächste Erfolgserlebnis nach Wiederanpfiff auf Seiten der Feuervögel. Wieder war es Felix Neubert, wieder war das Tor weit entfernt und wieder versenkte er souverän. Diesmal erfolgte das Zuspiel durch unser Abwehrbollwerk Mirko Körner. Das anschließende 6:0 erzielte Tommy Kürschner, der sich noch öfter auf dem Spielprotokoll eingetragen wollte, nachdem er aus kurzer Distanz den Pass aus weniger als einem Meter gegenwehrlos im Gästetor unterbringen darf. Nach 5 Minuten ohne größere Highlights konnte Felix Hilla als letzter Mann in der eigenen Hälfte ohne Gegenwehr bis in den gegnerischen Slot spazieren und den alleine gelassenen Tommy Kürschner per Querpass zum 7:0 assistieren. Zu diesem Zeitpunkt war der Spielausgang lange entschieden, doch die Konzentration musste weiterhin aufrechterhalten werden, damit die 0 auf der Anzeigetafel bis zum Abpfiff stehen bleiben konnte.

Die Floorballer der Black Lions hatten sich nun auch sichtbar zum Ziel gesetzt Zweikämpfe mit mehr Körperpräsenz zu führen, die manchmal ungeahndet auch jenseits der Grenzen des Regelwerkes geführt wurden. Auch technische Mängel in der Zweikampfführung hatten Stockschläge zur Folge, bei denen man vergeblich auf einen Pfiff der Unparteiischen wartete.

So konnte erst kurz vor Ende des zweiten Drittels der Spielstand auf 8:0 angehoben werden. Torschütze war wieder Felix Neubert. Den Assist bekam Tobias Schulze zugeschrieben, der sich bis dahin für sein gutes Stellungsspiel nicht selbst belohnen wollte und von der Offensive der ersten Reihe zur zweiten Reihe wechselte.

Den nächsten Treffer konnte der Neue in unseren Reihen, Pascal Nojack, der nun in der Offensive der Reihe 1 Tobias Schulze ersetzte, nach Abschluss aus dem Slot erzielen. Der ehemalige MFBC-Spieler erhielt wenige Stunden vor Lizenzierungsende noch die Transferfreigabe für Phönix und wird nun versuchen, sich in der angebrochenen Saison auch an dem ein oder anderen weiteren Torerfolg zu beteiligen.

Unbelehrt aus den vorangegangen Offensivaktionen war es Tommy Kürschner, beide mal assistiert durch Felix Hilla, aus gleicher Position wie bei seinen vorherigen Treffen möglich den Lochball doppelt chancenlos für den zweiten Keeper der Gäste einzuschieben.

Auch Tobias Schulze erzielte in diesem Drittel noch 2 Tore nach Vorarbeiten von Jakob Neumann, führte somit den Endstation zum 14:0 herbei und schoss uns damit gleichzeitig zum Tabellenführer nach Spieltag 1.

Gegen Ende der Partie rückten auch die Fähigkeiten unseres Hüters Julian Hofer in den Fokus, der zwar nur in einer Handvoll Situationen gefragt war, aber da immer hellwach parierte. Seine Abwehraktionen mit der Maske und bei flachen Bällen ließen die Gäste nicht nur punktlos sondern auch torlos den Heimweg antreten.

Hervorzuheben ist weiterhin die extrem engagierte Leistung von Stefan Theurich, der sich oft in sehr gefährlicher Position freispielte und in seiner besten Chance leider knapp am Pfosten scheiterte.

Nun rückt jedoch der Fokus auf die Partien am kommenden Wochenende. Da steht dann sowohl der nächste Verbandsliga- als auch unser erster Kleinfeldspieltag an. Unser Gegner heißt dann Samstag zum ersten Heimspieltag an der Radrennbahn MFBC Leipzig/Grimma, der sich bisher mit zwei Saisonniederlagen zufrieden geben musste.

Phönix Leipzig mit:[T] Julian Hofer, Stefan Schröter, René Wildgrube, [C] Jakob Neumann, Stefan Theurich, Felix Hilla, Tommy Kürschner, Johanna Kauschke, Tobias Schulze, Felix Neubert, Tino Pagel, Mirko Körner, Pascal Nojack

Spielprotokoll:

1. Drittel:
8:27   1:0 Felix Hilla (Tobias Schulze) Phönix Leipzig
9:15   2:0 Felix Neubert (Jakob Neumann) Phönix
9:31   3:0 Tino Pagel (Felix Hilla) Phönix
14:59   4:0 Felix Hilla (Johanna Kauschke) Phönix
2. Drittel:
1:06   5:0 Felix Neubert (Mirko Körner) Phönix Leipzig
2:23   6:0 Tommy Kürschner Phönix
7:51   7:0 Tommy Kürschner (Felix Hilla) Phönix
19:13   8:0 Felix Neubert (Tobias Schulze) Phönix
3. Drittel:
3:44   9:0 Pascal Nojack Phönix Leipzig
5:39   10:0 Tommy Kürschner Phönix
9:33   11:0 Tobias Schulze (Jakob Neumann) Phönix
10:12   12:0 Tommy Kürschner (Pascal Nojack) Phönix
12:51   13:0 Felix Hilla Phönix
15:32   14:0 Tobias Schulze (Jakob Neumann) Phönix

–> Saisonübersicht