Schlagwort-Archive: SSV Heidenau

Playoffs: Phönix Leipzig holt Bronze im kleinen Finale

Nur knapp 14 Stunden nach der enttäuschenden Niederlage im Playoff Halbfinale musste Phönix bereits wieder in Dessau zum Spiel um Platz 3 gegen Heidenau antreten. Die Devise war, das Spiel vom Vortag zu vergessen und die erfolgreiche Saison doch noch mit einem Sieg und somit einer Medaille abzuschließen.

Zu Beginn des Spiels erspielte sich Phönix enorm viele Spielanteile, wenn auch relativ wenige hochkarätige Chancen. Die kompakte Heidenauer Abwehr sowie die schwer zu bezwingende Torhüterin machten es den Phönix Stürmern nicht leicht.

Das erste Tor des Spiels war dann leider auch ein Gegentor in der 9. Minute. Bei einem der häufig vorgetragenen schnellen Konter über die Seiten – dort jedoch ansonsten nicht besonders gefährlich – wurde der Ball in den Slot gespielt und dabei unglücklich ins Phönix Tor abgelenkt. Kurz danach überstand Phönix noch eine Unterzahl schadlos, was in dieser Phase des Spiels besonders wichtig war. In der Pause wurde nur kurz beschwichtigt, dass dieser Rückstand absolut einholbar ist.
Playoffs: Phönix Leipzig holt Bronze im kleinen Finale weiterlesen

Phönix Leipzig 2016/2017 – ein Saisonrückblick in 15 Akten

Meine erste Spielzeit als Floorballtrainer bei Phönix Leipzig ging am 13.05.17 mit 15 Spielen an 13 Wochenenden zu Ende. Wir konnten als Erster unserer Staffel und als Vierter der Playoffs die Saison abschließen. Alles in allem ist die Enttäuschung bei allen Spielern natürlich da, nachdem uns im vergangenen Jahr die Vizemeisterschaft gelungen war. Nun ist es Zeit das Jahr nochmal Revue passieren zu lassen.

Als erstes möchte ich mich zu unseren sechs Gegnern in der Staffel äußern. Dabei haben wir von 12 Spielen nur eins nach regulärer Spielzeit und eins in der Verlängerung verloren.

Partisan Connewitz

Die torreichsten Partien dieses Jahr fanden mit den Partisanen aus Connewitz statt. Dabei konnte sich unsere Phönixe mit 16:5 und 18:5 durchsetzen. Beide Spiele fanden in unserer Heimhalle an der Radrennbahn statt. Das spielte uns natürlich in die Karten. Die meisten Gegentore kassierten wir im zweiten Drittel, da unsere Führung schon sehr respektabel war und plötzlich alle Phönixe Tore schießen wollten. Es wurde quasi Einbahnstraßenfloorball gespielt. Weiterhin nutze ich die Gelegenheit um besonders verdienten Phönix-Spielern Wünsche zu Erfüllen und baute die Reihen komplett um. Es fiel unserer Verteidigung aber auch schwer, auf planlos agierende Partisanen zu reagieren. Ziel für kommende Begegnungen muss es sein, weniger Tore zu kassieren.

SC DHfK Leipzig II

Die zweite Mannschaft des DHfK baut sich aus zwei Arten von Spielern zusammen. Jungspieler, die noch nicht gut genug für die zweite Bundesliga sind und erfahrene „Alte-Herren“. Dabei möchte ich ganz besonders Tino Schnelle hervorheben, der uns bei unserer knappen Niederlage in der Verlängerung vier Tore und eine Vorlage eingeschenkt hat. Mit seiner fabelhaften Schusstechnik ist er der bedeutendste Faktor für ihren Erfolg. Aber wie schon Brasilien ohne Neymar ging der DHfK ohne Schnelle unter. Das Rückspiel wurde mit 5:3 gewonnen und der DHfK konnte nur durch träumende Phönixe am Ende des Spiels nochmal rankommen. Dabei ist zu erwähnen, dass sogar der Hüter des DHfK‘s ein Tor vorbereitet hat.

USV TU Dresden II

Bei dem USV TU Dresden II kann man von einem Gegner auf Augenhöhe sprechen. Das Hinspiel in Dresden wurde wegen des katastrophalen Bodens 5:3 verloren. Dabei haben die Elbestädter unsere träumerische Anfangsphase knallhart ausgenutzt. Als wir im Spiel waren konnten wir dem Rückstand auch durch mangelnde Chancenverwertung in den Überzahlen nicht aufholen. Beim Rückspiel in heimischer Halle gewannen wir 4:2. Dabei schaffte es die TU nur in Überzahl Tore zu schießen. Das bitterste Kapitel gegen die TU war vergangene Saison wohl das Spiel um Platz 3. Dabei verloren wir 1:4. Es war ein sehr spannendes Spiel und wir haben den Ball einfach nicht im Tor der Dresdner unterbringen können.

SSV Heidenau

Als neuer Gegner der Saison 16/17 hat der SSV Heidenau sich zum Beginn der Saison ein gutes Image als Staffelsieger aufgebaut, da sie alle ihre Spiele souverän gewannen. Dafür mussten sie sich zwei Mal mit 2:1 und 4:1 gegen unsere Phönixe geschlagen geben. Dabei habe ich das eine Gegentor beim 4:1 verschuldet, da es in Folge meiner zwei Minuten Strafe wegen überhartem Körpereinsatz erfolgt ist. Der SSV Heidenau zeichnete sich durch eine sehr körperbetonte Spielart aus, ein unliebsamer Gegner, bei dem Mann nur hoffen kann, dass man die drei Punkte ohne Verletzungen und zerbrochene Schläger mit nach Hause nimmt.

Unihockey Igels Dresden II

Besonders für unseren Kapitän Jakob Neumann müssen die Spiele gegen den alten Verein etwas ganz besonderes gewesen sein. Hochmotiviert tritt er gegen seine alten Teamkollegen an und kann sich über zwei Siege gegen diese freuen. Das Hinspiel konnte 5:2 gewonnen werden. Dabei ist mal wieder ein Tor in der letzten Minute gegen uns gefallen. Wie schon so oft scheinen wir bei ausreichendem Vorsprung mit dem Spielen aufzuhören. Das Rückspiel endete nach zwei Dritteln zwar unentschieden, wurde aber nach drei Dritteln dank Felix Hilla und mir mit 3:1 gewonnen. Dabei haben wir uns gegenseitig in verschiedenen Überzahlen die Tore vorgelegt.

MFBC Grimma (D)

Spiele gegen Damenmannschaften laufen eigentlich immer gleich ab. Die Damen sind taktisch perfekt aufgestellt und haben technisch auch einiges auf dem Kasten. Dies müssen die Männer durch stärkeren Körpereinsatz und viel Laufarbeit kompensieren. Gegen den MFBC Grimma gewannen wir 9:1 und 10:2.

 

Die Playoffs begannen am 06.05.17 mit dem Viertelfinale gegen die Damen des UHC Weißenfels. Es wurde souverän mit 10:1 gewonnen. Dabei hätte es mit besserer Chancenverwertung viel deutlicher ausgehen können. Natürlich fiel das eine Gegentor kurz vor Schluss. Es wurde von der ehemaligen Phönixspielerin Sarah Geißler geschossen.

Leider haben wir diese Saison kein Floorballspiel zu 0 gewinnen können.

Alles in allem hat mir diese Saison sowohl als Spieler als auch als Trainer sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich auf die kommende Saison, bei der ich wieder voll angreifen werde. (von Tobias Schulze)

–> Alle Spiele in der Schnellübersicht

Doppelt erfolgreich am Doppelspieltag in Leipzig

Es war ein kräfteraubendes Wochenende für die Floorballer von Phönix Leipzig. Aber der Einsatz hat sich gelohnt. Dank starker Defensiv-Leistungen gelangen den Feuervögeln die Saisonsiege Nummer 7 und 8. Zunächst entthronten die Phönixe am Samstag den Spitzenreiter SSV Heidenau mit einem 4:1-Erfolg. Einen Tag später schickten sie die Igels Dresden II ebenfalls mit leeren Händen nach Hause. 3:1 hieß es nach 3×20 Minuten.

Erstaunlich ist, dass die Feuervögel in dieser Saison nun schon zum vierten Mal nur ein Gegentor im Spiel kassiert haben. Das hat seinen Grund: Jeder Spieler wirft sich voll rein, um den eigenen Ballverlust oder den des Mitspielers wettzumachen. So kamen die gegnerischen Angreifer am Wochenende wieder nur selten zu gefährlichen Abschlüssen, die Goalies Nils und Julian hatten schon beschäftigungsreichere Partien absolviert. Dadurch war auch die teils mangelnde Chancenauswertung mal wieder kein Beinbruch. Die gelungenen Nadelstiche reichten aus, um sechs Punkte zu sammeln.

Zumal Phönix an beiden Tagen hellwach in die Duelle startete. Gegen Tabellenführer Heidenau stand es am Samstag bereits nach 20 Minuten 3:0 für die Gastgeber. Ein Spieler auf Phönix-Wechselbank meinte zufrieden: „So ein gutes Drittel haben wir noch nie gespielt.“ Das Polster reichte aus. Zwar erhöhte Heidenau von Drittel zu Drittel den Druck. Doch Phönix blieb bis zur vorletzten Minute konzentriert. Erst kurz vor Ende brachte Heidenau den Ball während einer Überzahlsituaton einmal über die Linie. Ehrentreffer. Geschenkt. Die Punkte bleiben in Leipzig. Resümee: Das lief einfacher als ursprünglich erwartet gegen den Tabellenführer, die in nahezu voller Kapelle angereist waren. Zumal Phönix am Samstag und Sonntag mehrere Ausfälle zu kompensieren hatte.

header

Am Sonntag traten aber teils andere und damit auch ausgeruhtere Phönixe aufs Feld als Samstag. Das war auch bitternötig. Im zweiten Phönix-Spiel des Wochenendes drückten die Igels II stark und brachten vollen Körpereinsatz. Ein frühes Tor von Max brachte zunächst etwas Sicherheit ins Phönix-Spiel. Danach ließen die Feuervögel aber mehrere Chancen liegen. Prompt wurde die Ineffizienz bestraft. Die Igels glichen aus. Die Nervosität wuchs ein wenig. Doch dann spielte Phönix wie es eines Tabellenführers würdig ist. Effektiv nutzen sie im zweiten Drittel zwei Überzahlsituationen aus und markierten erst das 2:1 und dann das 3:1. Die Igels drückten weiter, aber durch den ehrgeizigen Einsatz jedes Einzelnen reichten heute drei Tore zum Erfolg.

dd

Sollte am kommenden Wochenende die Siegesserie fortgesetzt werden, dann ist der Staffelsieg sicher. Anbully ist Samstag, 4. März, um 15 Uhr, in der Sporthalle an der Radrennbahn, Windorfer Straße 61. Der Gegner: Partisan Connewitz. Derby-Time!

Ergebnisübersicht:
Phönix Leipzig – SSV Heidenau 4:1 (3:0,1:0,0:1)
Phönix Leipzig – Igels Dresden II 3:1 (1:0;0:1;2:0)
USV TU Dresden II – MFBC Grimma Damen 2:0
SC DHfK Leipzig – USV TU Dresden II 4:10

FBC Phönix Leipzig (Samstag):[T] Julian Hofer, Stefan Schröter, Tommy Kürschner, Felix Neubert, Stefan Theurich, Maximilian Wagner, Felix Hilla, Stefan Piefel, Marcus Barthel, Tobias Schulze, Ronny Müller, Tino Pagel, [C] Mirko Körner

1. Drittel:
3:13 1:0 Felix Hilla Phönix Leipzig
14:46 2:0 Tommy Kürschner (Tobias Schulze) Phönix
19:12 3:0 Felix Hilla (Tino Pagel) Phönix
2. Drittel:
3:46 4:0 Tino Pagel Phönix
3. Drittel:
17:48 2′ (Überharter Körpereinsatz) Tobias Schulze Phönix
18:50 4:1 Julian Michel (Marcus Leßmüller) SSV Heidenau

***

FBC Phönix Leipzig (Sonntag): [T] Nils Wranik, [K] Jakob Neumann, Stefan Theurich, Maximilian Wagner, Felix Hilla, Marcus Barthel, Tommy Kürschner, Julian Hofer, Ronny Müller, Johanna Kauschke, Tobias Schulze, Felix Neubert, Tino Pagel, Mirko Körner

1. Drittel:
2:22 Tor 1:0 Maximilian Wagner FBC Phönix Leipzig
13:58 Strafe 2′ (Überharter Körpereinsatz) Sebastian Nitsche Unihockey Igels Dresden II
2. Drittel:
13:17 Tor 1:1 Robert Reichelt Igels II
3. Drittel:
7:12 Strafe 2′ (Stockschlag) Fernando Hilbert Igels II
7:48 Tor 2:1 Felix Hilla (Tobias Schulze) Phönix
10:05 Strafe 2′ (Reklamieren) Lennart Liebig Igels II
10:47 Tor 3:1 Tobias Schulze (Felix Hilla) Phönix

–> Fotos #PHÖHEI
–> Fotos #PHÖIGE
–> Fotos USV TU Dresden II – MFBC Grimma Damen

 

Floorball im Doppelpack: Zwei Auftritte von Phönix Leipzig

Das kommende Wochenende wird floorballreich und spannend. Phönix Leipzig, aktuell Tabellenzweiter, lädt in der Verbandsliga gleich zwei Mal zum Duell in die Leipzig-Gohliser Sporthalle. Zunächst startet am Samstag das Spitzenspiel gegen den aktuellen Tabellenführer, den SSV Heidenau. Im Hinspiel glückte den Feuervögeln ein wichtiges 2:1. Die Heidenauer werden also die Revanche suchen und alles dafür tun, um ihre Tabellenführung zu verteidigen. Die Floorball-Partie wird eine dieser sogenannten Sechs-Punkte-Spiele. Gewinnt Heidenau, macht das Team einen großen Schritt in Richtung Staffelsieg. Gewinnen wir, dann bleibt das Rennen um den Spitzenplatz völlig offen. Es dürfte ähnlich wie im vergangenen Herbst ein enges Spiel werden.

24 Stunden später steht dann schon der nächste packende Vergleich für die Leipziger Feuervögel an. Der Spielplan will es so.  Phönix empfängt die Dresdner Igels II zum Rückspiel. Das Hinspiel ging mit 5:2 an uns. Gerademal einen Monat ist das her. Danach erkämpften sich die Igels II einen 8:5-Arbeitssieg gegen Partisan Connewitz. Die Dresdner haben bisher in dieser Saison nur zwei Mal verloren. Für die Feuervögel dürfte das Spiel alles andere als ein Durchmarsch werden. Schnelle Regeneration ist also vom Samstag zum Sonntag gefragt. Und Unterstützung aus dem Publikum. Kommt vorbei!

doppespieltagJeweils davor finden in der Sporthalle die Spiele USV TU Dresden II vs. MFBC Grimma-Damen (Samstag, 13 Uhr) sowie SC DHfK Leipzig II vs. USV TU Dresden II (Sonntag, 13 Uhr) statt.

Phönix Leipzig gibt Tabellenspitze an Heidenau ab – 1. Rote Karte in der Staffel

tabelle

Phönix Leipzig hat am Wochenende die Tabellenführung an den SSV Heidenau abgegeben. Wegen einer mehrwöchigen Floorball-Spielpause kann Phönix derzeit in der Verbandsliga nur zuschauen. Und dort gewann jetzt Heidenau gegen die MFBC Grimma-Damen mit 11:1. In der 50. Minute gab es übrigens die erste Rote Karte in unserer Staffel in dieser Saison (Matchstrafe 3 laut Protokoll).

Das schreibt Heidenau dazu:

Leider überkam einem des SSV’s die Emotionen nach einem verlorenen Zweikampf und wurde durch eine unschöne Aktion mit der Roten Karte vom Spielfeld gestellt.

Das schreiben die MFBC-Damen zu der Szene:

In der 50. Minute überhörte das Dresdener Schiedsrichtergespann eine Beleidigung an Laura Naumann nicht und schickte den betreffenden Spieler aus Heidenau mit einer Matchstrafe zum Duschen. Es war nicht das erste Mal, dass sich ein Heidenauer Spieler gegenüber den Grimmaer Damen vermaulierte.

Durch den 11:1-Sieg hat nun Heidenau ein Saison-Spiel mehr als Phönix Leipzig absolviert sowie zwei Punkte mehr auf dem Konto. Im zweiten Spiel des Wochenendes besiegten die Unihockey Igels Dresden II Partisan Connewitz mit 8:5.

Die Feuervögel greifen erst am letzten Februarwochenende wieder in die Liga ein, dann gleich mit einem Doppelspieltag.

–> aktuelle Tabelle

Nur drei Einträge im Spielprotokoll und doch Spannung bis zum Schluss!

Es ist Sonntag, der 20.11.2016. Für die Phönixe aus Leipzig steht heute das vierte Saisonspiel in der Verbandsliga Ost bevor. So reisen insgesamt 13 motivierte Leipziger per Bahn und Auto nach Grimma, um sich dort, nach zwei zum Teil unglücklich verlorenen Spielen, drei wichtige Punkte auf dem Weg zu den Playoffs zu sichern.

img-20161120-wa0003

Und dieses Vorhaben erscheint keinesfalls sicher, denn die dort erwarteten Gegner des SSV Heidenau (Dresden) stehen an der Tabellenspitze und bewiesen mit einem 14 : 4 und 6 : 0 in den letzten beiden Partien ihre spielerische Qualität. Jedoch wissen die Spieler vom FBC aus Leipzig, dass ihr intensives Training und ihr Zusammenhalt sie zu einer starken Mannschaft formt.

Dann geht es los. Heidenau in Rot, Phönix in Grün. Und gleich nimmt das Spiel an Fahrt auf. Die Mannschaft aus Leipzig zeigt, was sie geübt hat und baut ihr Spiel flüssig und konzentriert auf, behält den Ball in den eigenen Reihen und erarbeitet sich ab Anfang an gute Torchancen. Damit hatten die Favoriten aus Dresden augenscheinlich nicht gerechnet. Sie wirkten überrumpelt und konnten dem Spiel der Leipziger nichts entgegen setzen.

Folglich dauerte es nicht einmal zwei Minuten bis die 13 Phönixe ihre Führung bejubeln konnten. Stark Phönix! Und die Ampel blieb weiterhin auf Grün. Nach einem schönen Zuspiel von Tommy Kürschner erhöhte Spielertrainer Tobias Schulze in der fünften Spielminute den Punktestand auf 2 : 0! Stark Phönix!

Nun schien die Mannschaft vom SSV Heidenau allmählich aufzutauen und den Versuch zu starten, ins eigene Spiel zu finden. Doch die Leipziger ließen das nicht ohne Weiteres zu. Immer wieder wurden die Dresdner bedrängt oder zu einem Hochpass gezwungen, um aus der eigenen Spielhälfte heraus zu kommen. Dieser wurde jedoch zumeist von einem Spieler in Grün abgefangen. Häufig konnte das Aufbauspiel Heidenaus noch in deren Hälfte unterbrochen werden und so kam es zu einer, für Phönix eher untypisch, hohen Anzahl an Torschüssen. Hin und wieder erkämpfte sich auch der SSV einen Schuss aufs Tor, jedoch blieb die Mehrzahl der Möglichkeiten und Chancen auf Seiten der Phönixe. Dabei schafften die Leipziger es sogar, Situationen vor dem leeren Tor als Chancen zu belassen … Stark Phönix!

Da der Ball nicht mehr ins gegnerische Tor wollte, gelang es den Gästen in Grün zum Ende des zweiten Drittels, mit einem unhaltbaren Abfälscher den eigenen Goalie zu überwinden. 2 : 1. Dieser Anschlusstreffer machte die Partie noch einmal richtig spannend. In den letzten Minuten setzten die Gegner Phönix durch ein aggressives Pressing nochmal stark unter Druck und konnten mehrere gefährliche Schüsse auf das Leipziger Tor abfeuern. Doch Goalie Julian Hofer war für den SSV nicht zu überwinden. Am Ende blieb es bei nur drei Einträgen im Spielberichtsbogen und der FBC Phönix Leipzig sicherte sich verdient seine drei Punkte!

Den Phönixen gibt dieser Erfolg neue Motivation und zeigt, dass sie ein starkes Spiel führen können, wenn sie konzentriert als Team zusammen arbeiten! Stark Phönix!
FBC Phönix Leipzig: [T] Julian Hofer, Maik Biedermann, Elias Dannenberg, Louis Mantwill, Tommy Kürschner, Johanna Kauschke, [C] Jakob Neumann, Maximilian Wagner, Felix Hilla, Felix Neubert, Tobias Schulze, Tino Pagel, Mirko Körner

1. Drittel:
1:47 Tor 0:1 Elias Dannenberg (Jakob Neumann) FBC Phönix Leipzig
4:29 Tor 0:2 Tobias Schulze (Tommy Kürschner) FBC Phönix Leipzig
2. Drittel:
16:38 Tor 1:2 Daniel Enrico Kaiser (Christoph Meinhardt) SSV Heidenau
3. Drittel:
Keine Ereignisse