Schlagwort-Archive: Schakale Schkeuditz

3. Phönix Floorball Open: Ein Sieger und viele Gewinner

Die 3. Phönix Floorball Open waren erneut ein voller Erfolg. Nach 10 hochstehenden und spannenden Spielen (mit 3 Penaltyschießen) stand der PSV  90 Dessau Black Wolves als fast makelloser Turniersieger fest, gefolgt von MFBC Schkeuditz auf dem zweiten Rang. Der dritte Rang ging hauchdünn an Phönix Leipzig (9:9 Tore), die den UV Zwigge 07 (8:9 Tore) dank der besseren Tordifferenz hinter sich lassen konnten. Auf dem fünften Rang landeten die Damen des MFBC Grimma.

3. Phönix Floorball Open: Ein Sieger und viele Gewinner weiterlesen

Phönix Leipzig führt gegen Bundesligaspieler

[Sonntag, 25.02.2018, ca. 11 Uhr, Schulsporthalle Schkeuditz]

Die Floorball-Spieler in Feuerrot lassen sich von dem frühen 0:1 Rückstand nicht beeindrucken und legen ordentlich los. Im Alleingang erkämpft sich René Wildgrube den Ball und stürmt auf das gegnerische Tor zu … und … und … es klingelt der Ausgleich! Mit einem präzisen Schuss in den Winkel lässt er dem Hüter keine Chance! Und es geht weiter. Wir schreiben die dritte Spielminute. Jetzt ist es Tobias Schulze, der die Gegenspieler in schwarz-gelb stehen lässt, und zack – verwandelt er zur 2:1 Führung! Die Menge tobt! Die Schiedsrichter sind amüsiert und die Schakale ziehen lange Gesichter. Man könnte sagen, ein Höhepunkt im (Phönix-)Floorball! Und es soll an diesem Tag noch ein weiterer folgen.

Phönix Leipzig führt gegen Bundesligaspieler weiterlesen

Bundesliga-Feeling beim Kleinfeld: Phönix gegen die MFBC-Stars

Phönix - Schakale

Nachdem die Floorballer von Phönix Leipzig am ersten Advent schon die Rückrunde im Großfeldbetrieb eingeläutet haben, kam es am dritten Advent in Wernigerode zum letzten Liga-Spieltag des Jahres: im Kleinfeld gegen die Schakale aus Schkeuditz und die Hausherren, den Red Devils. Im Hinspiel gab es gegen die Devils eine herbe 17:8 Schlappe, die natürlich ausgemerzt werden sollte.

Gegner im ersten Duell waren die Schkeuditzer. Obwohl nur auf dem siebten Platz der Kleinfeldliga liegend, muss Phönix wohl ein guter Ruf vorausgeeilt zu sein. Denn die ebenfalls unter dem MFBC-Dach spielenden Schakale traten mit sechs Feldspielern an, von denen drei sonst in der 1. Floorball-Bundesliga ihren Dienst tun: Stanislav Kanta (aktuell 9 Spiele, 6 Tore und 14 Vorlagen in der BuLi-Saison 17/18), Tomas Novotny (10/12/4), Svenson Hoppe (10/6/9). Noch Fragen? Es sollte also ein echter Härtetest für Phönix Leipzig werden…
Nach sieben Minuten konnten die Schakale die erste ihrer zahlreichen Chancen nutzen und Tommy, für Phönix im Tor, zur 1:0 Führung überwinden. Leipzig konnte die bis dahin starke Gegenwehr nicht konsequent weiterführen, Schkeuditz lief weiter an und erzielte weitere Treffer. Einzig Tobi konnte auf Vorlage von Felix H. die Phönixe in der ersten Hälfte jubeln lassen.
Mit neun Toren Rückstand ging es in die Kabine.
Die zweite Hälfte begann mit einer Überzahl für die Leipziger, die aber zu keinem weiteren Tor führte. Schkeuditz ließ weiterhin nichts anbrennen und spielte routiniert, schnell und mit Erfolg. Tom konnte zwischenzeitlich ein weiteres Tor für Phönix Leipzig markieren, bevor der Gegner nochmals aufdrehte. Gegen Ende der zweiten Hälfte zeigten die Phönixe ihren stärksten Spielabschnitt. Mit drei Treffern konnte sich auch Pascal, Felix H. und Stefan P. in die Scorerliste eintragen.
Eine Minute vor Spielende war dies jedoch reine Ergebniskosmetik.
Endstand des Spiels 19:5 und die Erkenntnis: Die Regionalliga scheint sich als Aufwärmprogramm für die Bundesligaspieler anzubieten. Später am Tag gewann die Truppe noch mit 31:5 gegen die Floorballtigers aus Magdeburg.

Unser zweiter Gegner des Tages sollten die Gastgeber aus Wernigerode sein. Trotz Heimvorteils war deren Kader sehr schmal besetzt, lediglich zwei Auswechselspieler fanden sich auf der Bank.
Neu im Tor für die Feuervögel war Tom, stattdessen durfte nun Tommy im Sturm zeigen was er kann, und es war eine Menge!
Zwar landeten einige der präzisen Schüsse des Gegner im Leipziger Kasten, jedoch konnte Tommy mit einem (!) Hattrick (!) den Ausgleich herbeiführen, bevor Felix H. mit einem Solo übers Feld und präzisen Abschluss die Führung erzielte. Die Devils zogen das Tempo und die Schusszahl an, spielten schnell, trafen mehrfach, es ging mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Pause.
Bis dahin eine ausgeglichene Partie, beide Teams hatten gute Chancen. Schnelle Reflexe und Paraden der Goalies haben ihren Hintermannschaften oft geholfen.
Die zweite Hälfte begann mit einem Gegentor nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff. Mit einem weiteren Treffer wuchs der Rückstand bereits auf vier Tore, bevor die Phönix-Floorballer für einen vermeidbaren Wechselfehler eine 2-Minuten-Strafe erhielten. Die Devils spielten ihre Überzahl routiniert aus, folgerichtig viel das 4:9 in der 29. Spielminute.
In den letzten zehn Spielminuten kam Wernigerode aus dem Spielfluss, die Leipziger konnten sich wieder stärker präsentieren. Nach starker Vorarbeit von Tobi konnte Stefan P. einnetzen, Tommy, der sein viertes Tor im Spiel erzielte und nochmals Stefan P. ließen den Rückstand wieder auf 2 Tore schrumpfen. Zu dem Zeitpunkt waren nur noch zwei Minuten zu spielen, jedoch konnte Wernigerode den Vorsprung verwalten und den Sieg nach Hause nehmen.

Mit nur einem Sieg aus sechs Spielen bleibt Phönix weiterhin hinter den eigenen Erwartungen zurück (aktueller vorletzer Platz). Beim nächsten Spieltag, bereits im neuen Jahr, wird sich das hoffentlich ändern.
Phönix Leipzig mit:[1xT] Tommy Kürschner, Felix Hilla, Stefan Piefel, [1xT] Tom Hartmann, Tobias Schulze, Gerrit Fuchs, [C] Mirko Körner, Pascal Nojack

 
Schakale Schkeuditz – Phönix Leipzig 19:5
 
1. Hälfte:
07:40   1:0 Tomas Novotny (René Röder) Schakale Schkeuditz
07:53   2:0 Svenson Hoppe (Stanislav Kanta) Schakale Schkeuditz
09:04   3:0 Tomas Novotny (Frank Martin Leineweber) Schakale Schkeuditz
09:07   4:0 Tomas Novotny Schakale Schkeuditz
09:42   4:1 Tobias Schulze (Felix Hilla) Phönix Leipzig
09:50   5:1 Tomas Novotny (Frank Martin Leineweber) Schakale Schkeuditz
10:47   6:1 Svenson Hoppe (Lukas Eilenberger) Schakale Schkeuditz
13:15   7:1 René Röder (Frank Martin Leineweber) Schakale Schkeuditz
13:28   8:1 Svenson Hoppe (Stanislav Kanta) Schakale Schkeuditz
19:51   9:1 Tomas Novotny Schakale Schkeuditz
19:59   10:1 Lukas Eilenberger (Svenson Hoppe) Schakale Schkeuditz
2. Hälfte:
00:40   11:1 Svenson Hoppe (Tomas Novotny) Schakale Schkeuditz
00:52   2′ (Stoßen) René Röder Schakale Schkeuditz
02:41   12:1 Tomas Novotny (Svenson Hoppe) Schakale Schkeuditz
03:08   13:1 Svenson Hoppe (Tomas Novotny) Schakale Schkeuditz
03:48   14:1 Frank Martin Leineweber (Lukas Eilenberger) Schakale Schkeuditz
05:20   15:1 Lukas Eilenberger Schakale Schkeuditz
07:16   16:1 Tomas Novotny (Stanislav Kanta) Schakale Schkeuditz
08:24   16:2 Tom Hartmann Phönix Leipzig
11:37   17:2 Svenson Hoppe (Stanislav Kanta) Schakale Schkeuditz
12:55   18:2 Tomas Novotny (Svenson Hoppe) Schakale Schkeuditz
15:15   18:3 Pascal Nojack (Felix Hilla) Phönix Leipzig
18:54   18:4 Felix Hilla (Tom Hartmann) Phönix Leipzig
19:11   18:5 Stefan Piefel (Tobias Schulze) Phönix Leipzig
19:55   19:5 Tomas Novotny (Stanislav Kanta) Schakale Schkeuditz

 

Phönix Leipzig – Red Devils Wernigerode 7:9

1. Hälfte:
1:40 Tor 0:1 Tino Weiß (Ramon Ibold) Red Devils Wernigerode
4:13 Tor 0:2 Martin Schaberich (Ramon Ibold) Red Devils Wernigerode
5:17 Tor 0:3 Rene Gesche Red Devils Wernigerode
6:29 Tor 1:3 Tommy Kürschner (Mirko Körner) Phönix Leipzig
10:41 Tor 2:3 Tommy Kürschner Phönix Leipzig
13:26 Tor 3:3 Tommy Kürschner (Felix Hilla) Phönix Leipzig
14:16 Tor 4:3 Felix Hilla Phönix Leipzig
15:03 Tor 4:4 Martin Schaberich (Ramon Ibold) Red Devils Wernigerode
15:17 Tor 4:5 Ramon Ibold (Rene Gesche) Red Devils Wernigerode
18:41 Tor 4:6 Tino Weiß (Martin Schaberich) Red Devils Wernigerode
2. Hälfte:
0:26 Tor 4:7 Ramon Ibold Red Devils Wernigerode
1:45 Tor 4:8 Alexander Pflug Red Devils Wernigerode
7:17 Strafe 2′ (Wechselfehler) Tommy Kürschner Phönix Leipzig
8:42 Tor 4:9 Ramon Ibold (Tino Weiß) Red Devils Wernigerode
11:23 Tor 5:9 Stefan Piefel (Tobias Schulze) Phönix Leipzig
15:46 Tor 6:9 Tommy Kürschner (Pascal Nojack) Phönix Leipzig
17:49 Tor 7:9 Stefan Piefel Phönix Leipzig

Schakale erlegen Feuervögel – KF-Playoffs schnell zu Ende

Die Kabinen in der Jessener Gymnasium-Turnhalle sind luftig angelegt. Da war die Ansprache der Schkeuditzer Schakale auch für den ein oder anderen Phönix zufällig gut hörbar: „Wenn wir mit 2:0 gegen Phönix gewinnen, ist das auch okay“, gab ihnen der Trainer mit. Die gelb-schwarzen Favoriten wollten also Kräfte sparen gegen die Leipziger. Schließlich wollten die Schakale am gleichen Tag noch das Halbfinale und das Finale bestreiten, am besten beides erfolgreich, was misslang.

Die Phönixe aber konnten frei aufspielen im Viertelfinale. Als Underdog gab es gegen die Schakale, realistisch betrachtet, nicht so viel zu holen. Immerhin verkauften sich die Roten aber in der ersten Hälfte ganz ordentlich. Da wurde es in der Pausenansprache bei den Schakalen noch einmal laut. Zumal es Sarah Geißler schaffte, den Sieger der Staffel 2 zwei Mal mit satten Schüssen zu ärgern. Aber letztlich überrannten die Schakale die Phönixe viel zu oft und viel zu leicht. Dadurch schraubten sie den Spielstand bis zur Schlusssirene auf 11:2 hoch. Zumal die Feuervögel nach vorne insgesamt zu wenig Gefahr ausstrahlten. Aber immerhin verkaufte man sich in Jessen ganz ordentlich.

Frühzeitig und viel schneller als auf dem Großfeld verabschiedeten sich die Phönixe damit aus den Kleinfeld-Playoffs. Die Saison 2015/2016 ist damit für Phönix Leipzig vorbei. Die Schakale verloren im Anschluss im Halbfinale gegen den UHC Elster mit 2:3. Das lag wohl auch daran, dass die Schkeuditzer an diesem Sonntag wohl ohne ihre beiden Topscorer anreisten. Auch die MFBC „Old Boys“ verloren im Halbfinale überraschend mit 8:10 gegen den PSV Dessau. Die Dessauer „Black Wolves“ sicherten sich im Finale schließlich die Kleinfeld-Krone.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

MFBC Leipzig – UV Zwigge 07 I 14:3
UHC Elster -USV TU Dresden 6:5 (n.V.)
FOX Erfurt – PSV 90 Dessau 6:11
Schakale Schkeuditz – Phönix Leipzig 11:2

MFBC Leipzig – PSV 90 Dessau 8:10
Schakale Schkeuditz – UHC Elster 2:3

PSV 90 Dessau – UHC Elster 10:7

Phönix Leipzig: [T] Christina Löschner, Stefan Schröter, Sarah Geißler, Maximilian Wagner, Tommy Kürschner, Patrick Reichelt, [C] Felix Hilla, Artem Pokas

Spielprotokoll:

1. Hälfte:
0:12 Tor 1:0 René Röder (Svenson Hoppe) Schakale Schkeuditz
8:28 Tor 1:1 Sarah Geißler (Artem Pokas) Phönix Leipzig
8:38 Tor 2:1 René Röder (Svenson Hoppe) Schakale Schkeuditz
13:53 Tor 3:1 Svenson Hoppe (Frank Martin Leineweber) Schakale Schkeuditz
19:34 Tor 4:1 Björn Hoppe (Michael Kunert) Schakale Schkeuditz
19:56 Tor 4:2 Eigentor Phönix Leipzig
2. Hälfte:
0:29 Tor 5:2 René Röder (Svenson Hoppe) Schakale Schkeuditz
3:04 Tor 6:2 Frank Martin Leineweber (René Röder) Schakale Schkeuditz
6:00 Tor 7:2 René Röder (Svenson Hoppe) Schakale Schkeuditz
7:18 Tor 8:2 René Röder (Frank Martin Leineweber) Schakale Schkeuditz
8:13 Tor 9:2 Michael Kunert Schakale Schkeuditz
9:06 Tor 10:2 Mike Zeising (Paul Syrbe) Schakale Schkeuditz
9:39 Tor 11:2 Svenson Hoppe (René Röder) Schakale Schkeuditz